Das Gemeindehaus

In den Jahren 1993 und 1994 baute die evangelische Kirche nach langjähriger Planung ein Gemeindehaus. Das neue Gemeindehaus wurde in nur vierzehnmonatiger Bauzeit im Pfarrgarten und in unmittelbarer Nähe zur Dreifaltigkeitskirche errichtet. Die bisherigen Gemeinderäume im Pfarrhaus reichten bei weitem nicht aus für das wachsende Gemeindeleben und die zahlreichen Veranstaltungen. Nach dem ersten Spatenstich am 16. Oktober 1993 konnte schon im April 1994 das Richtfest gefeiert werden.

Am 11. Dezember 1994 wurde das Gebäude eingeweiht und die Gemeinde konnte in das neue Haus einziehen. Nur durch das Zusammenhelfen vieler mit mindestens 2500 Stunden Eigenarbeit konnte das Gebäude so schnell und kostengünstig erstellt werden.

Das Gemeindehaus bietet nun vielfältige Nutzungsmöglichkeiten. Im Erdgeschoß wurde ein großer Saal für ca. 90 Personen eingerichtet, der teilbar ist. Im Untergeschoß befindet sich der Jugendbereich, mit einem teilbaren Mehrzweckraum und einem zusätzlichen Raum. Im Obergeschoß ist ebenfalls noch ein Raum entstanden.

Ein besonderes Kleinod stellt das von Andreas Felger gestaltete Glasfenster an der Ostseite des Gemeindesaals dar. Darauf ist ein Baum mit bunten Blättern abgebildet, der erinnern soll an das Wort aus Psalm 1: "Der ist wie ein Baum, gepflanzt an den Wasserbächen." Der Baum steht hier für den Menschen, der in der Nähe Gottes lebt. Dessen Leben verdorrt nicht, sondern grünt und blüht und trägt gute Früchte. Das Glasbild soll nicht nur ein schöner Schmuck sein, sondern hinweisen auf das, was in diesem Haus geschieht, und hinweisen auf diejenigen, die dort ein- und ausgehen. Das Haus soll eine Stätte sein, in der die Menschen verwurzelt werden im Glauben, in der sie zusammenfinden und zusammenwachsen, so dass ihr Leben fruchtbar wird für sie selber und für andere.

Ingeborg Böhmert

Literatur: Simmozheim, Geschichte und Geschichten, 1997

Gebührenordnung und Hausordnung zum Download