Am letzten Tag wurde nach dem Anspiel im Plenum das Thema Heiliger Geist aufgegriffen
und seinen Wirkungen. Der Heilige Geist ist wie Wind, Feuer und unsichtbar. Aber er wirkt.
Dies wurde bildlich gezeigt anhand des menschlichen Atems. Da kamen die Kinder ganz
schön ins Staunen.
Danach ging ein Teil der Kinder in die Schulturnhalle. Die anderen besuchten Menschen, die
ihnen ihre Erfahrung mit Gott erzählten und wie sie ihren Glauben leben. Und es war
erstaunlich wie aufmerksam die Kinder zuhörten und auch die eine oder andere Frage
stellten z.B.: Was hat Schöpfung mit Glaube und Wissenschaft zu tun. Da kamen wir als
Mitarbeiter auch ins Staunen, was Kinder in diesem Alter bewegt.

In der Schulturnhalle war ein Hindernis-Parcours aufgebaut. Die Kinder mussten die
Stationen mit verbundenen Augen meistern. Ein Mitarbeiter erklärte jeweils die Station und
führte jedes Kind sicher darüber. Nach so viel Bewegung und Aufmerksamkeit gab es am
Abend, wie jedes Jahr, Spaghetti und Tomatensoße; das vom bewährten Küchenteam
gekocht wurde. Satt und zufrieden wurden die Kinderbibeltage mit einem Segenslied
beendet.

Beim Abschlussgottesdienst am Sonntag wurden die Symbole zum Glaubensbekenntnis
nochmals erklärt und die Kinder konnten viel dazu beitragen. Rainer Schöck hat den
Gottesdienst kurzweilig und interessant gestaltet. Schön für die Kinder war, dass sie die
gesungenen Lieder mit den Bewegungen wiederholten. Eltern, Großeltern, Kinder und die
ganze Gemeinde ließen den Gottesdienst im Kirchhof bei Getränk und Kuchen ausklingen.

Wir bedanken uns recht herzlich bei dem Referenten Rainer Schöck, der durch die
Kinderbibeltage geführt hat, und bei allen die für die Kinderbibeltage gespendet haben und
für die vielen Gebete. Ebenso bedanken wir uns bei unserem gesamten Kinderbibeltage-
Team, die dieses Glaubensbekenntnis im Anspiel, in den Kleingruppen sowie den
anschließenden Aktionen versuchten den Kindern vertraut zu machen. Zuletzt danken wir
dem Musikteam sowie der Technik, die durch ihren Einsatz dieses sehr anspruchsvolle
Thema unterstützten.

In diesen drei Tagen durften wir mit den Kindern das Glaubensbekenntnis neu entdecken,
das hat uns als Mitarbeiter genauso viel Freude bereitet und wir freuen uns jetzt schon aufs
nächste Jahr.

Angelika Warta und Ruth Steinhülber
Fotos: Angie Gibella